Die Alarmierung

 

Der Löschzug Kruft wird bei einem Einsatz, wie alle Feuerwehren im Landkreis Mayen-Koblenz, von der Rettungsleitstelle in Mayen alarmiert. Vor 1978 geschah dies ausschließlich über Sirenenalarm. Heute wird die Sirene lediglich an Samstagen zur Funktionsprüfung und zu Einsätzen größeren Ausmaßes ausgelöst. Im Jahr 1978 hielt die stille Alarmierung über FME (Funkmeldeempfänger) Einzug. Zum überwiegenden Teil der Einsätze werden Wir über FME, im Volksmund meistens als "Piepser" bezeichnet, alarmiert. Derzeit sind verschiedene FME im Einsatz, die alle nach dem gleichen Prinzip funktionieren, sich aber in Aussehen und Alarmtöne sowie in Baujahr und Hersteller unterscheiden.
Nachfolgend finden Sie die FME, die sich bei uns im Einsatz befinden. Wenn Sie die Funkmeldeempfänger und die Sirene anklicken, können Sie die Alarmtöne hören: 

 





Nachdem die Alarmierung erfolgt ist, begeben sich die Kameraden/innen unverzüglich zum Feuerwehrgerätehaus. Unabhängig von der Tageszeit verlassen die Kameraden/innen ihren Arbeitsplatz, ihre Familien, unterbrechen einen freien Tag, das spielen mit den Kindern, verzichten auf ihr Frühstück, das Mittagessen, Ihr Abendessen, oder Ihr warmes Bett, um den Menschen zu helfen die dringend Hilfe benötigen.


zurück